Was bieten wir?

Was bieten wir?

Freies Reden und Argumentieren sind Schlüsselqualifikationen, welche jederzeit gefordert werden. Nur werden sie selten gelehrt. Wer Spaß an der freien Rede hat, der kann beim Debating Club Heidelberg e.V. diese Fähigkeiten trainieren.
Was ist das Debattieren?

Was ist das Debattieren?

Das Debattieren ist die Diskussion nach festen Regeln, ähnlich einer Parlamentsdebatte. Bewertet wird vorrangig schlüssige Argumentation und rhetorische Stärke.
Wer sind wir?

Wer sind wir?

Der Debating Club Heidelberg e.V. engagiert sich um den demokratischen Meinungsaustausch zu fördern: Durch wöchentliche DebattenTurniereWorkshops und Show-Debatten für Schüler und Studenten.

Finalbreak beim Reedhovencup in Bonn



Die Vertreter des DCH beim Reedhovencup 2018: Laura Armbruster, Johannes Meiborg (vom Debattierclub Göttingen), Benedikt Rennekamp, Angélique Herrler, Samuel Gall, Lisa Klimaschewski, Lisa Weck

Die Debattiersaison neigt sich dem Ende zu, doch der DCH ist weiterhin im Turnierfieber und vermeldet aus allen Ecken Deutschlands Erfolge! Dieses Mal waren wir mit drei Teams zu Besuch beim Debattierlclub der Universität Bonn: Heidelberg Darth Presidious & Sith Padawan (Benedikt Rennekamp, Lisa Klimaschewski), Heidelberger Labertäschle (Laura Armbruster, Lisa Weck) und The Angelic Team (Angélique Herrler, Johannes Meiborg vom Göttinger Debattierclub) sowie Juror Samuel Gall.

Nachdem einige von uns am Freitag bereits die Bonner Altstadt erkundet (und insbesondere den Haribo-Laden dabei entdeckt haben), starteten Samstag die Vorrunden, in denen insgesamt 20 Teams gegeneinander antraten. Am Abend war die Freude groß: Mit Angélique und Johannes sowie Benedikt und Lisa K. hatten es gleich zwei Teams in die Halbfinals geschafft, auch Samuel breakte!

Am nächsten Morgen bestritten wir voller Tatendrang das Halbfinale und durften nochmals jubeln, denn The Angelic Team durfte weiter ins Finale ziehen. Dessen Thema lautete: Dieses Haus, als United Kingdom, würde die britische Monarchie auflösen. Nach einer interessanten Debatte um den gesellschaftlichen Wandel und das Traditionsbewusstsein der Briten sowie den Marktwert der königlichen Familie mussten sich die beiden leider geschlagen geben – dennoch freuen wir uns über den mehrfachen Erfolg und sind gespannt auf die letzten Turniere der Saison!

Break auf der deutschsprachigen Debattiermeisterschaft 2018 in Jena!


Die Heidelberger Delegation auf der DDM 2018: Lisa Weck, Benedikt Rennekamp, Markus Baldermann, Maren Popovič, Angélique Herrler und Pascal Beleiu

Mit großer Vorfreude wurde auch in diesem Jahr das Highlight der Debattiersaison, die deutschsprachige Meisterschaft erwartet. Am 18. Mai machten sich drei DCH-Teams auf den Weg nach Jena: Heidelberg B & P mit Benedikt Rennekamp und Pascal Beleiu, Debating Conspiracy Heidelberg mit Angélique Herrler und Maren Popovič sowie Heidelberg Galapagospinguin mit Markus Baldermann und Lisa Weck. Insgesamt stritten 152 Redner in 76 Teams zu Themen wie „Dieses Haus glaubt, die EU sollte den Iran-Deal auch gegen die USA umsetzen“. Nach zwei Tagen, sieben Vorrunden und einer Mottoparty („Flowerpower“) wurde der Break verkündet: Benedikt und Pascal hatten es auf Platz sieben ins Viertelfinale geschafft! Voller Spannung verfolgten die anderen DCHler im Publikum die Debatte zum Thema „Es ist der 29. November 1989. Dieses Haus glaubt, die DDR sollte ein eigenständiger Staat bleiben, anstatt sich mit der BRD zu vereinigen.“ Beim Galaabend in der Sparkassenarena Jena erwarteten wir (der bestangezogenste Debattierclub vor Ort, wie immer!) die Ergebnisverkündung – leider hatten Benedikt und Pascal es nicht bis ins Halbfinale geschafft. Trotzdem sind wir sehr stolz auf ihre Leistung!

Am nächsten Tag durften wir dann einer sehr hochwertigen Finaldebatte zum Thema „Dieses Haus bevorzugt eine Welt ohne Religion“ zusehen, aus der die Berlin Debating Union als Sieger hervorging, der wir herzlich gratulieren! Schließlich hieß es Abschied nehmen von neuen und alten Freunden aus der Debattierszene, um den Heimweg anzutreten. Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei der Debattiergesellschaft Jena für das Ausrichten dieser hervorragenden Meisterschaft und freuen uns bereits auf die kommenden Turniere im Juni, den Reedhoven-Cup in Bonn und den Hohenheimer Schlosscup!

Der DCH auf der ZEIT-Debatte Hannover

Am Wochenende vom 4. bis 6. Mai verschlug es unsere Heidelberger Delegation nach Hannover, wo insgesamt 27 Teams in zunächst fünf Vorrunden gegeneinander antraten. Für den DCH traten Debating Cats Heidelberg feat. Darth Presidious (Benedikt Rennekamp, Angélique Herrler, Samuel Gall), Heidelberg disputemus (Till Beese, Laura Armbruster, Lisa Klimaschewski) sowie Markus Baldermann als Juror und Alexander Hiller in einem Mixed-Team an. Nach Debatten um Themen wie „Ist die zunehmende legale Migration innerhalb der EU aus dem Geburtsland schlecht?“ wurde mit Spannung der Break am Samstagabend erwartet. Samuel und Angélique schafften es als freie Redner ins Halbfinale, Samuel war sogar auf Platz sieben der Redner zu finden! Zudem durfte Markus aufgrund hervorragender Jurierleistungen das Halbfinale präsidieren. Ein kleiner Wermutstropfen mischte sich in unsere Freude, als wir schließlich feststellten, dass die Debating Cats nur zweieinhalb Punkte um den Teambreak gebracht hatten. Nichtsdestotrotz hatten wir mit Redner- und Jurorenbreak sowie Benedikts Geburtstag am Sonntag genug zu feiern. Besonders freuen wir uns auch über die Sieger des Turniers aus Göttingen, da Martin Reinhardt ursprünglich dem Debating Club Heidelberg angehörte – einmal DCH, immer DCH!

Das IX. Rededuell der Meister: Brauchen wir mehr positive Diskriminierung an Hochschulen?

 

Am 3. Mai 2018 war es wieder soweit: Der Debating Club Heidelberg lud zum traditionsreichen Rededuell der Meister in die Alte Aula ein!

Dieses Mal vertraten Lisa Weck, Angélique Herrler und Samuel Gall in der Regierung den DCH, während das angereiste meisterliche Team vom Debattierclub Johannes Gutenberg aus Mainz mit Peter Tekaat, Willy Witthaut und Sabrina Effenberger in der Opposition war.

Vor gut gefüllten Publikumsreihen stritten sich die Teams darum, ob an Hochschulen mehr positive Diskriminierung gebraucht wird. Komplettiert wurde die Debatte von den geladenen freien Rednern Prof. Dr. Manfred Berg (Geschichte), Prof. Dr. Michael Haus (Politik) und PD Dr. Chris Thomale, LL.M. (Jura). Mit bester Rhetorik ging es um den Einfluss von Stereotypen auf die Gesellschaft, die Rolle und das Selbstverständnis von Hochschulen und die große Frage nach gesellschaftlicher Chancengleichheit und Freiheit.

Während Redner und Publikum nach der Debatte beim Sektempfang in der Bel Etage ins Gespräch kamen, hatte die Ehrenjury die schwierige Wahl zu treffen, welches Team überzeugender war. Am Ende unterlag der DCH den Mainzern, denen wir an dieser Stelle nochmals herzlich gratulieren möchten!

Doch auch für den DCH gab es Grund zum Feiern, denn nicht nur die Ehrenjury würdigte explizit die Redeleistungen unseres Teams. Mit großer Mehrheit kürte das Publikum Angélique Herrler zur besten Rednerin der Debatte!

Darüber hinaus freuen wir uns sehr über die vielen Besucher und die ausgesprochen positiven Rückmeldungen zu unserer Veranstaltung. Einmal mehr hat sich gezeigt, dass eine gute Debatte nicht nur bei den Rednern, sondern auch bei den Zuschauern Begeisterung weckt!

Newsletter Debating Club Heidelberg e.V.

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein um über neue Termine und Debatten informiert zu werden.

Designed by Till Kroeger