Als Commandante, Miau und Mini-Hausschweine in Dresden.

Die Heidelberger Delegation mit Cristina Martins, Markus Baldermann, Benedikt Rennekamp, Franziska Städter, Martin Reinhardt, Angélique Herrler, Alexander Hiller, Lisa Weck, Maren Popovič und Pascal Beleiu

Am 8. Juni brachen in Heidelberg in den frühen Morgenstunden zwei Autos gefüllt mit drei Teams und zwei Juroren des DCH auf. Das Ziel: die deutschsprachige Debattiermeisterschaft (DDM), die dieses Jahr in Dresden stattfand.

Dort angekommen, verlief der Donnerstag mit nur einer Vorrunde recht entspannt. Nach dem Einchecken in der Unterkunft war am Abend eine Motto-Party angesagt, welche unter dem Motto „Im wahrsten Sinn des Wortes“ stand.
Dort gab es die ersten Preise für den DCH! In der Teamkategorie gewann unser Team „Heidelberg Miau :3“ (Angélique Herrler, Lisa Weck und Pascal Beleiu), das sich als „Katze im Sack“ verkleidete, den Hauptpreis: einen Backstein. Dieser wurde von diesem Zeitpunkt an zum geliebten Maskottchen der Drei.
Mit dem Prädikat „pädagogisch besonders wertvoll“ wurde Benedikt Rennekamp auf Grund seines Kostüms „alter Schwede“ mit einer Bananenbox geehrt. Auch die restlichen Clubmitglieder ließen ihrer Kreativität freien Lauf!

Nach der Kostümparty ging es dann Freitag und Samstag ging es dann mit sechs weiteren Vorrunden und dem Viertelfinale ernsthafter zur Sache. Freitag und Samstag fanden sechs weitere Vorrunden und das Viertelfinale statt.
Am Start waren dabei auch Markus Baldermann und Maren Popovič mit der Dresdnerin Franka Rode im Mixed-Team „Heidelberg Commandante“, sowie Nine Horn, Cristina Martins und Alexander Hiller als Juroren.

Am Samstagnachmittag gab es dann den ersten Erfolg: Unser Team „Heidelberg Mini-Hausschweine“ (Benedikt Rennekamp, Franziska Städter und Martin Reinhardt) schaffte es auf dem dritten Platz ins Viertelfinale! In der Debatte mit dem Thema „Wäre es besser, wenn Aufnahmestaaten auf High-Skill-Immigration verzichteten?“, mussten sie sich leider einem Team der BDU geschlagen geben. Jedoch qualifizierte sich Franziska Städter als beste Rednerin des Raumes als fraktionsfreie Rednerin ins Halbfinale!

Damit neigte sich der Samstag dem Ende zu. Dem Ende? Noch nicht ganz! Abends fand noch der Galaabend im Carolaschlösschen statt. Im schönen Parkambiente hieß es: Suite up! Neben der Halbfinalbreaks und dem Ergebnis des DAF-Finales wurde in dieser Nacht aber auch noch ein anderer bedeutender und wertvoller Preis vergeben: der DDG Nachwuchspreis.
Mit großer Spannung wurde dieser Preis erwartet und wurde verdient an Angélique Herrler verliehen. Über diesen Erfolg war die Freude bei uns allen entsprechend groß!

Beim Halbfinale am Sonntag konnte ein Club-Mitglied Franziskas freier Rede nicht lauschen: Alexander Hiller hatte sich als Juror des anderen Halbfinals qualifiziert!
Das Finale gewann die Rederei, an dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch.

Wir hatten viel Spaß auf der wunderbar organisierten DDM in Dresden! Gleichzeitig freuen wir uns, dass die diesjährige Nachwuchspreisträgerin Angélique vom DCH kommt und gratulieren an dieser Stelle nochmals herzlich.

Newsletter Debating Club Heidelberg e.V.

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein um über neue Termine und Debatten informiert zu werden.

Designed by Till Kroeger