One Last Break and Merry Christmas

Weihnachten rückt näher, das macht sich auch beim DCH bemerkbar!

Schon letzte Woche trafen wir uns zu unserem jährlichen Weihnachtsessen in der festlich geschmückten Heidelberger Altstadt, um gemeinsam das Jahr allmählich ausklingen zu lassen. Wir freuen uns sehr über die zahlreichen DCH’ler, die sich dazugesellt haben, auch wenn manche nicht lange bleiben konnten – schön, dass ihr vorbeigeschaut habt!

Bei einem solchen Zusammentreffen wurden natürlich zahlreiche alte und modernere Anekdoten ausgepackt, viel gelacht und über die letzten Turniere geredet. Apropos Turnier – da war ja noch eins! Passend zur Weihnachtszeit fanden auch in diesem Jahr wieder die Adventsdebatten in Jena statt. Unsere Teams „Heidelberg Halsbandsittiche“ bestehend aus Laura Armbruster und Jonas Scherer sowie „HDF – Heidelbergfrankenableger“ mit Benedikt Rennekamp und Johannes Meiborg (vom Debattierclub Bamberg) machten sich am 15. Dezember zusammen mit Lisa Weck und Samuel Gall als Juroren auf, um ein letztes Mal in diesem Jahr gegen andere Debattierclubs anzutreten. Nachdem in vier Vorrunden am Samstag Themen wie „Dieses Haus würde alle systemrelevanten Finanzinstitutionen verstaatlichen“ auf der Tagesordnung standen, ging es Sonntag noch weiter für unsere Turnierreisenden: Benedikt und Johannes hatten es ins Halbfinale geschafft und zogen anschließend gleich ins Finale weiter, auch Lisa breakte als Jurorin!

Als eröffnende Opposition bestritten sie die live gestreamte Debatte zum Thema „Dieses Haus bevorzugt Minderheitsregierungen vor Koalitionsregierungen“. Die Jury hat sich lange beraten und es spannend gemacht – am Ende musste sich das Duo leider der schließenden Regierung aus Oxford/ Tübingen geschlagen geben. Dennoch ein toller Erfolg, den wir noch zu unserer traditionellen Weihnachtsdebatte bei Glühwein, Waffeln und Lebkuchen gefeiert haben.

Was man in so einer Weihnachtsdebatte debattiert? Ein (nicht ganz ernst gemeintes) Weihnachtsthema natürlich! In diesem Jahr befassten wir uns mit der Frage, ob der Weihnachtsmann und Knecht Ruprecht gemeinsam durchbrennen sollten. Wir diskutierten dabei ausgiebig über das Wohl des Weihnachtsmannes, der Kinder und der Rolle von Weihnachten und was eigentlich Amazon mit dem Ganzen zu tun hat. Insgesamt hatten wir einen sehr unterhaltsamen letzten Clubabend in diesem Jahr!

An dieser Stelle wollen wir uns ganz herzlich bei all unseren Mitgliedern, Freunden und Förderern bedanken, die den DCH gestalten und beleben. Wir wünschen frohe Weihnachten und ein tolles (redegewandtes) Jahr 2018!

Anmeldung zum Newsletter

Abonniere unseren Newsletter, um über neue Termine und Debatten informiert zu werden!