Jubiläumsdebatte: DCH gewinnt 10. Rededuell der Meister

Schon zum zehnten Mal richtete der Debating Club Heidelberg dieses Jahr das Rededuell der Meister aus – und wieder war es ein voller Erfolg! Am 5. November verlegten wir unsere mittlerweile 805. Debatte in die Alte Aula Heidelbergs, um vor Publikum zu argumentieren. Das Jubiläumsthema lautete: „Sollten wir mehr Menschen ermutigen, nicht zu studieren?“

In dieser Showdebatte vertrat unser DCH-Team bestehend aus Benedikt Rennekamp, Angélique Herrler und Samuel Gall die Regierungsseite, für die Opposition waren die amtierenden deutschen Meister aus Tübingen angereist: Joschka Braun, Dominik Hermle und Chiara Throner. Traditionsgemäß wurde die Debatte durch Lehrende der Universität als freie Redner/-innen vervollständigt, dieses Mal waren es Prof. Dr. Monika Sieverding (Psychologie) und Prof. Dr. Michael Haus (Politik).

Eine Ehrenjury bestehend aus Regina Bossert (Leiterin der Außenstelle Heidelberg der Landeszentrale für politische Bildung), Prof. Dr. Matthias Bartelmann (theoretische Astrophysik) und Jürgen Popig (leitender Spieldramaturg am Theater und Orchester Heidelberg)war ebenfalls eingeladen.

Rund um die Themen individuelle Entfaltung, Bildungsaufstieg und Bildungsversprechen und Fachkräftemangel entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch. Nach der Debatte lud der DCH noch zum Sektempfang in die Bel Etage, während sich die Ehrenjury darüber beriet, welches Team sie überzeugender fand. Am Ende gewann: der DCH! Darüber hinaus kürte das Publikum Angélique Herrler zur besten Rednerin der Debatte.

Wir danken allen Helferinnen und Helfern, dem Team der Streitkultur Tübingen sowie allen DCH-Mitgliedern - wir freuen uns auf die nächsten 800 Debatten mit euch!

Anmeldung zum Newsletter

Abonniere unseren Newsletter, um über neue Termine und Debatten informiert zu werden!